Herbstkonzert 2014
Solistin:
Kerstin Mörk

Kerstin Mörk

Kerstin Mörk

Kerstin Mörk

 

Vita:

Die Pianistin Kerstin Mörk gilt als eine der vielseitigsten Musikerinnen der jungen Pianisten-Generation. „Unglaubliche technische Perfektion“ und ein „ebenso kraftvoller wie sensibler Anschlag“ sind nur zwei Pressezitate, welche Kerstin Mörk ihrem musikalischen Können bestätigen. Ihr Repertoire erstreckt sich dabei von Sololiteratur über Kammermusik und Lied bis hin zu großbesetzten Solokonzerten.

Engagements führten sie unter anderem in große Konzertsäle wie die Liederhalle Stuttgart, der Dresdner Semperoper, der Beethovenhalle Bonn, dem Berliner Konzerthaus, der Philharmonie Essen, der Bayreuther Eremitage sowie in der vergangenen Saison 2013/14 zum Ljubljana Festival. Gern gesehener Gast ist Kerstin Mörk auch bei renommierten Festivals wie den Weingartener Musiktagen sowie den Ludwigsburger Schlossfestspielen. Regelmäßig arbeitet sie mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart, dem Radiosinfonieorchester des SWR Stuttgart und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Als Solistin spielte sie mit dem Akademischen Kammerorchester Karlsruhe und der Sinfonietta Vidin. Ihr Orchesterdebut mit dem HSSO Valerius und dem Göppinger Kammerorchester folgen in dieser Saison.

Wie vielseitig die junge Künstlerin ist, zeigen auch die große Anzahl ihrer Ensembles und Künstlerkollegen. Eine enge Zusammenarbeit verbindet Kerstin Mörk mit der bei den Bayreuther Festspielen gefeierten Sopranistin Mirella Hagen. Zusammen mit ihr wird im Frühsommer 2015 die Debut-CD mit Liedern von Richard Strauss, Ludwig Thuille und Hugo Wolf beim Label GENUIN erscheinen. Darüber hinaus konzertiert sie seit vielen Jahren mit der Bratschistin Madeleine Przybyl, wo sie sich dramaturgisch ausgefeilten Programmen in der Verbindung von viel gehörtem Repertoire, Neuentdeckungen und zeitgenössischer Musik widmet. Im Duo Mo:rk spielt sie zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Anja Mörk Klavier zu vier Händen sowie an zwei Klavieren. Darüber hinaus ist Kerstin Mörk Mitglied der Stuttgarter Parnassus Akademie und der Gruppe VisualsandVoices. Außerdem musiziert sie mit Instrumentalisten wie der Geigerin Viktoria Kaunzner und den Sängern Simon Tischler, Rabea Kramp, Seda Amir-Karayan  und Christine Müller.

Die gebürtige Heilbronnerin studierte an den staatlichen Hochschulen in Stuttgart und Würzburg, in Paris am Cnsdmd und Montreal, wo sie von Renate Werner, Shoshana Rudiakov, Florian Wiek, Cornelis Witthoefft, Roger Muraro und Louise Bessette unterrichtet wurde. Die Studiengänge Master Klavier und Master Liedgestaltung schloss sie jeweils mit Bestnote ab. Derzeit vervollständigt sie ihre Studien in der Meisterklasse von Bernd Glemser. Besondere Inspiration suchte sich Kerstin Mörk auf Meisterkursen wie bei Klaus Hellwig, Konrad Elser, Jerome Rose und Elisso Virsaladze und arbeitete kammermusikalisch regelmäßig mit dem Fauré Quartett, Tabea Zimmermann und Wolfram Rieger.

Zu ihren wichtigsten Auszeichnungen gehören der Sonderpreis für Klavierbegleiter beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart im Jahr 2012, ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs sowie die Verleihung des Musikpreises der Bruno-Frey-Stiftung. Frühere Erfolge sind neben drei 1. Bundespreisen bei Jugend musiziert, ein 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb Bad Dürkheim, der 2. Preis beim Bechstein-Hochschulwettbewerb für Klavier (2009), und der 2. Preis beim Lions Klavierwettbewerb in Stuttgart (2011). Außerdem wurde sie vom Verein Yehudi Menuhin - Live Music Now gefördert, war Stipendiatin der Gesellschaft der Freunde der Musikhochschule Stuttgart sowie der Landesstiftung Baden-Württemberg.


Saison 2014/15

Zurück